Fördermittelbescheid in Millionenhöhe ermöglicht zentralen Neubau im Klinikum Darmstadt

Mit einer der größten Einzelentwicklungsmaßnahmen der letzten Jahrzehnte, einem Fördermittelbescheid in Höhe von 65 Millionen Euro, hat das Land Hessen die Zukunft des städtischen Klinikums an der Grafenstraße in Darmstadt gesichert.
 

Nur durch die Auflösung des Standorts in Eberstadt und die Integrierung der dortigen Abteilungen in das städtische Klinikum in der Innenstadt werden, lt. Klinikdezernent André Schellenberg, die wirtschaftlichen Ziele zukünftig erreicht werden und zu einem positiven Geschäftsergebnis führen.

Als Aushängeschild der Stadt Darmstadt garantiert das Klinikum die medizinische Versorgung der Bevölkerung auf höchstem Niveau. In Bezug auf das Thema Hygiene soll der Neubau neue Standards setzen. Die Gesamtprojektkosten belaufen sich auf ca. 134 Millionen Euro, die komplette Fertigstellung ist für Ende 2018 vorgesehen.

Mit neu geschaffenen 566 Patientenbetten sowie zahlreichen Funktionsräumen werden optimale Rahmenbedingungen für Mitarbeiter und Patienten geschaffen.