LANXESS AG feiert seinen Einzug in den Tower in Köln-Deutz

Der Chemie-Konzern, LANXESS AG, hat seinen Umzug der Konzernzentrale von Leverkusen nach Köln-Deutz erfolgreich abgeschlossen.

Nach der Kernsanierung des ehemaligen Lufthansa-Hochhauses am Deutzer Rheinufer arbeiten jetzt rund 1.000 Beschäftigte im LANXES Tower am Kennedyplatz 1 im Stadtteil Deutz. Der Umbau des nahezu 100 Meter hohen Gebäudes hat drei Jahre gedauert. Zu Spitzenzeiten waren 400 Arbeiter auf der Baustelle tätig.

Im Juni 2013 wurde der Umbau von der Jury des Immobilienmanager-Awards zum besten Revitalisierungs-Projekt gekürt. Das Gebäude ist mit modernster Technik ausgestattet und steht für nachhaltige und verantwortungsvolle Architektur.

In dem 22-geschossigen Hochhaus sitzt die Hauptverwaltung nun auf 38.500 m² unter einem Dach. Die neue Firmenzentrale - mit bestem Blick auf das Kölner Panorama - wirkt dank der Glasfassade hell und lichtdurchflutet. Neben den zeitgemäß gestalteten Büroetagen gibt es auch eine eigene Konferenzetage mit 13 Besprechungsräumen sowie ein Kommunikationszentrum, das rund 400 Personen Platz bietet.

In dem weniger hohen zweiten Gebäudeteil, den Rheinetagen, hat die Wirtschaftskanzlei Görg Einzug gehalten.