Deutscher Lichtdesignpreis für das IOCC

Das im November eröffnete Lufthansa Integrated Ops Control Center (IOCC) gewinnt den Deutschen Lichtdesignpreis 2016 in der Kategorie Büro und Verwaltungsbauten

Im November 2015 eröffnete die Deutsche Lufthansa AG am Standort Frankfurt das Integrated Ops Control Center (IOCC). In dieser neuen Steuerungszentrale arbeiten nun die Bereiche Operation Control Center (OCC) und Hub Control Center (HCC) im IOCC unter einem Dach zusammen. Das OCC steuert den Flugbetrieb von und nach Frankfurt, das HCC ist für die Passagierströme zuständig.

Das IOCC wird im Schichtbetrieb an 365 Tagen rund um die Uhr betrieben. Die Bürofläche weist bei einer Fläche von ca. 2.500 qm eine im Verhältnis zur Größe relativ geringe Raumhöhe von ca. 3,0 m auf.

Die über die gesamte Fläche verteilten Teaminseln fassen Arbeitsbereiche und -gruppen zusammen, die in den unterschiedlichen Betriebszeiten zusammenarbeiten. Um dem Raum eine Zonierung zu geben und die einzelnen Arbeitsbereiche optisch einzufassen, wurde in Zusammenarbeit mit den Architekten eine Deckenstruktur entwickelt, die sich in großen rechteckigen Rahmen an der Decke abbildet. Die Deckenrahmen strukturieren den Raum und fassen die darunter liegenden Bereiche ein.

Die Lichtdeckenfelder, bestehend aus hinterleuchteten mikroprismatischen Platten, erzeugen einen Oberlichteffekt im Raum, der auch in der Raumtiefe einen Tageslichteindruck erzeugt. Die Lichtdeckenelemente verfügen über eine Farbtemperatursteuerung zwischen 3.000 und 6.000 Kelvin.

Das System kann sich mit weiteren verschieden Effekten positiv auf das Wohlbefinden und die Aktivität der Mitarbeiter auswirken.