Warum wird Bauen immer teurer?

Die Politik fordert lautstark die Schaffung bezahlbarer Wohnungen für wirtschaftlich schwächere Mitbürger, vor allem in den Ballungsgebieten. Gleichzeitig treibt sie mit einer Vielzahl von Vorschriften den Preis des Bauens in die Höhe.

Die Nachfrage ist da, ebenso die Finanzierungsmöglichkeiten, die sich aus dem niedrigen Zins ergeben. Diese Entwicklung führt im Bau allerdings zu einer ausgeprägten Preisentwicklung, die je nach Region durchaus eine Verdoppelung des Preisanstiegs zur Folge hat.

Wir verzeichnen eine Land-Stadt-Flucht, was den Markt anheizt und somit sind die Preise für Bauland heute fast doppelt so hoch als vor 10 Jahren.

Die Entscheidungen ein Projekt zu starten werden immer schwieriger, die zu überspringenden Hürden immer höher. Man muss antizipieren, dass ein Bauprojekt erst in fünf Jahren startet und man muss vorhersehen, wie sich die Preise entwickeln.

Der gefordere günstige Wohnraum wird dann durch die Erhöhung der Grunderwerbssteuer oder der Notargebühren ebenso wie die ständig erweiterten energetischen Vorschriften erschwert.

Als positives Gegenbeispiel wie man gut und günstig baut, entstehen im Kölner Ortsteil Ossendorf bis Mitte 2021 433 neue Wohnungen. Das Projekt "Ossendorfer Gartenhöfe" wird von der gemeinnützigen Wohnungsbaugenossenschaft "Die Ehrenfelder" betrieben mit BAUWENS Construction als verantwortlichem Generalunternehmer.

Die Bausubstanz der Wohnhäuser aus den 1930er Jahren war marode und der Grundriss der Wohnungen nicht mehr zeitgemäß, so dass man sich für einen Abriss mit anschließendem Neubau entschied.

Es werden ca. 15.000 m² Wohnfläche abgerissen und ca. 30.000 m² neu gebaut indem die ehemals zweigeschossigen Häuser komplett abgetragen und neue drei- und vierstöckige Häuser gebaut werden. So schafft man Platz für 433 moderne 1-4 Zimmer Mietwohnungen zwischen 41 und 113 m², ein Café, Sozialräume, Grünanlagen sowie eine Wohngemeinschaft für demenziell erkrankte Menschen.

Ein hoher Wohnungstandard muss nicht teuer sein - so sollen die ersten Wohnungen, die 2018 fertig gestellt werden für 9 € / m² vermietet werden - wenn alle Projektbeteiligten partnerschaftlich auf Augenhöhe zusammenarbeiten. So ist es für den Generalunternehmer wichtig, so früh wie möglich in ein Projekt einbezogen zu werden, möglichst schon während der Planungsphase, um die preislichen Vorgaben des Bauherren erfüllen zu können und qualitätsbewusst und kostengünstig zu bauen. So ergeben z. B. ein optimales Verhältnis zwischen Brutto-Rauminhalt und vermietbarer Fläche und möglichst viele bauliche Wiederholungen gute Möglichkeiten, um günstig zu bauen.

Eine wichtige Rolle spielt auch effizientes Arbeiten. Dank "Lean Management" ("Schlankes Management" umfasst alle Methoden, Denkweisen und Werkzeuge, die Unternehmen zur Verfügung stehen, um ihre Prozesse zu optimieren. Lean Management zielt darauf ab, eine prozessorientierte Unternehmensführung mit höchstmöglicher Effizienz sowie eindeutig definierte Prozesse und Abläufe zu gestalten und überflüssige Tätigkeiten zu vermeiden. Verantwortlichkeiten und Kommunikationswege sollen logisch gestaltet werden, wobei die zwei bedeutendesten Aspekte die Kundenorientiertheit  und die Kostensenkung sind. Dazu gilt es, das bestehende System aus zwei Perspektiven zu überprüfen und zu verbessern: aus der Sicht des Kunden, dessen Wünsche nach Verfügbarkeit, Individualität, Qualität und Preisgestaltung es möglichst optimal zu erfüllen gilt und aus Sicht des Unternehmens selbst, das profitabel funktionieren und seine Wettbewerbsfähigkeit verbessern muss) kann strukturierter gebaut werden, es wird Bauzeit gespart und bessere Qualität geliefert.



finden Sie im Archiv die letzten 100 Einträge unserer aktuellen Meldungen.